Apple tauscht Standby-Taste vom iPhone 5

Vorab ein riesen Dankeschön an René, der mich auf diese Aktion aufmerksam gemacht hat.

Es ist ein bekanntes Problem, von dem ich auch selbst betroffen bin: Die Standby-Taste oder “Power-Button” des iPhone 5 gibt, bei den frühen Modellen, gerne mal den Geist auf. Anfänglich reagiert er nur nach mehrfachem drücken, dann nur noch ganz links und schließlich gar nicht mehr.
Das Problem haben viele iPhone 5 Nutzer, doch bislang blieb nichts außer der Reparatur, welche beispielsweise bei GRAVIS immerhin fast 70€ kostet.

Nun hat Apple reagiert und tauscht ab dem 2. Mai 2014 defekte Standby-Tasten der i-Phone 5 Modelle aus, insofern sie vor März 2013 produziert wurden.

Ob dein iPhone berechtigt ist an diesem Tauschprogramm teilzunehmen kannst du auf der Apple-Homepage durch Eingabe der Seriennummer überprüfen.

Falls du die Seriennummer deines iPhones nicht kennst und nicht weißt wo du sie findest, hier eine kurze Anleitung:

Eistellungen >>> Allgemein >>> Info

Alle weitern Infos zum genauen Ablauf des Verfahrens und wie ihr vorgehen müsst erfahrt ihr unterm dem oben aufgeführten Link.

So Close!

Da ich ein wenig in Urlaubs-Stress bin (packen, dies, das) wir dieser Beitrag leider entsprechend kurz.

Kurzum, heute fahre ich Urlaub! Leider habe ich mein Ziel von 99,9 Kg nicht ganz erreicht, es reichte nur für 100,2 Kg. Ein Kumpel hat zwar vorgeschlagen ich könnte mir ja alle Haare abrasieren, aber…neeeee.

Naja, schade. Aber Kopf hoch, weitermachen!

Bislang abgenommen: 24,2 Kg

Hurra! Der neue Mac Pro macht endlich (mehr) Sinn!

Zunächst einmal ein Lob. Wie bei allen Apple-Produkten werden diese genau so überzogen kritisiert wie lächerlich gelobt. Doch bei dem neuen Mac Pro ist es wie bei all ihren Modellen, am Design gibt es nichts zu meckern, viel mehr noch, er sieht einfach fantastisch aus. Da mag der Linux-Fanboy seinen “Müllereimer auf dem Schreibtisch”-Spruch auspacken, besser als jedes Thinkpad sieht der Mac Pro allemal aus. Zumindest ist dies meine Meinung.

Mich persönlich störten bislang am Mac Pro nur drei Dinge:

1. Will man einen vollwertigen Rechner mit BD/DVD-Laufwerk und 2TB Speicher via externer Festplatte usw. irgendwann einen riesen Haufen extra Geräte und Kabel auf der Schreibtisch herumliegen. Unschön! Gerade weil mal so ein ansehnliches Gehäuse vor sich hat.
Naja, dafür ist der Mac Pro sehr mobil und kann ohne Probleme an Sets oder in andere Studios mitgenommen werden. Denn schließlich und endlich bleibt es ein Profi-Gerät und kein Heim-Rechner.

2. Kommen wir von der Professionalität direkt zu dem Punkt, der mich bislang am meisten gestört hat, bei dem ich mir jedoch nicht ganz sicher bin, ob es Apples alleinige Schuld war.
Schon mal vorab, es hat mich gestört, denn das Problem wurde von Adobe aus der Welt geschafft.

Ich spreche von dem Programm Adobe Premiere Pro CC bzw. von der Arbeit mit diesem Programm auf einem Mac Pro.
Jenes Programm kam bekanntlich vor dem Mac Pro auf den Markt und bot lediglich für NVIDIA GPUs mit CUDA Technologie vollständige Unterstützung.
Selbstverständlich konnte man auch mit anderen GPUs beispielswiese von AMD sehr gut und flüssig arbeiten.
Wer sich einen Mac Pro zugelegt hat um Clips zu schneiden oder zu bearbeiten möchte dies üblicherweise mit Adobe Premiere Pro tun und nicht mit dem, auf dem Mac Pro, schneller laufendem Finalcut Pro.

Adobe hat jedoch nachgerüstet, sodass Premiere Pro nun unter Mac OS sechs AMD GPUs vollständig unterstützt. Darunter auch die Radeon HD FirePro D300 mit 2 GB GDDR5 Speicher und einer Leistung von 2,0 Teraflops, die Radeon HD FirePro D500 mit 3 GB Speicher und einer Leistung von 2,2 Teraflops und die Radeon HD FirePro D700 mit 6 GB Speicher und 3,5 Teraflops Leistung, genau jene drei Modelle, welche in einem Mac Pro verbaut werden.1,2
Durch diesen nachträglich implementierte Unterstützung erreicht Premiere Pro CC nun auch auf dem Mac Pro besser Benchmark werte als Finalcut Pro, so wie es auf anderen Macs der Fall ist.

3. Ein Problem, was Apple wohl so schnell nicht lösen werden kann ist die ausbleibende Aufrüstbarkeit des Mac Pro. Bei alten Mac Pro war es kein Problem die veraltete Grafikkarte einfach zu wechseln, sodass das teure Profi-Werkzeug für vergleichsweise geringes Geld länger mit der aktuellen Technik mithalten konnte. Dies wird beim neuen Mac Pro sehr viel schwieriger werden.
Im Hinblick auf Moore’s law3 ist der Sinn dieser Änderung zu Gunsten des Design ehr fraglicher Natur.

…………………………………………………………………………………

1) https://www.apple.com/de/mac-pro/specs/

2) http://www.adobe.com/products/premiere/tech-specs.html

3) Moore’s Law (Wikipedia)

101 kg – Das Etappenziel ist zum greifen nah

Buh, der erste Beitrag zum Thema “Projekt: Speck weg”.
Im Grunde fängt mein Bericht darüber mittendrin an. Darum jetzt erstmal ein klein wenig Background-Infos:

Im Oktober 2013 habe ich beschlossen nun endlich mal abzunehmen. Im Großen und Ganzen aus drei Gründen: Ich hatte inzwischen 124,4 kg erreicht, ich schnarche sehr laut und höre im Schlaf manchmal auf zu Atmen und ich fühlte mich nicht mehr wohl, gerade in Bezug auf meine Körperliche Fitness.
Da ich schon mal halbwegs erfolgreich mit einer ‘Low-Carb’-Diät abgenommen hatte und damit halbwegs gut klar kam wollte ich erneut auf diese Karte setzen (nur nach der Diät nicht wieder anfangen Literweise Cola zu trinken…).
Zusammen mit sehr viel Ausdauersport habe ich es so geschafft bis Mitte Januar 2014 20 kg abzunehmen.
Ungefähr seit Dezember vergangenen Jahres habe ich zusammen mit zwei Freunden angefangen regelmäßig (2-3 mal die Woche) ins Fitness Studio zu gehen um Muskeln aufzubauen. Selbstverständlich um besser auszusehen, jedoch auch um später mein Wunsch-Gewicht halten zu können ohne zu sehr auf meine Ernährung achten zu müssen, da größere Muskeln bekanntlich den Tagesbedarf an Kalorien erhöhen.
Ganz werde ich jedoch nie aufhören können auf diese zu achten, da ich zum Großteil einen Endomorphen Stoffwechsel habe. Zu diesem Thema wird es jedoch noch einen ausführlichen Artikel geben.

Soweit zum Background. Da ich kommende Woche in Urlaub fahre (und mich dort nicht an die Diät halten werde, weil wegen Urlaub ;) ) habe ich mir zum Ziel gesetzt bis zum Urlaub unter 100 kg zu wiegen. Um dies zu erreichen habe ich mich in den letzten Tagen größtenteils von Salat, Fleisch und Wasser ernährt. Heute Morgen zeigte die Wage dann 101 kg an. Somit ist das Ziel von 99,9 kg zum greifen nah. Drückt mir die Daumen ;)

Ich werde unter jeden Artikel dieser Kategorie schreiben wieviel ich bis Dato abgenommen habe :).

Bislang abgenommen: 23,4 Kg

Die Tragikomödie Römerstraße

Die Protagonisten des Stücks sind die Stadt Bonn und die Römerstraße selbst.
Tragikomödie deshalb, weil ich inzwischen lieber über die Situation lache als darüber zu weinen (leider nicht vor Lachen).
Seit nun 3 Jahren studiere ich Informatik an der Universität Bonn.
Leider ist die Universität Bonn, wie viele sicherlich wissen, keine Campus Uni. So liegt das Institut für Informatik direkt neben der Bonner Nordbrücke.
Seit ich studiere war die Römerstraße aufgrund einer Kanalsanierung eine einzige Baustelle. Die Bussen kamen spät bis gar nicht, manche Haltestellen wurden verlegt oder ersatzlos nicht angefahren. Die Römerstraße war so gut wie immer eine Einbahnstraße, welche mehr oder weniger gut befahrbar war.

Doch Anfang dieses Jahres schien das Unmöglich wahr zu werden.
Die Römerstraße schien tatsächlich fertig geworden zu sein. Die Bagger waren weg, die Straßensperren abgebaut, die Umleitungsschilder waren durchgestrichen und die Löcher schienen wieder verschlossen und neu asphaltiert.
Doch letzteres galt nur für jene Stellen, an denen der Kanal saniert wurde.
An den anderen Stellen der Römerstraße taten sich die Spuren der schweren Baumaschinen und der kalten Winter auf.
Die Folge ist, dass die Römerstraße zurzeit, zumindest bis zur Nordbrücke, zur Hälfte aus neu asphaltierter Straße und zur anderen Hälfte aus Schlaglöchern und Rissen besteht.

Es wäre schließlich eine Verschwendung von Geld und Zeit gewesen die Kanalisation der Römerstraße und die Straßendecke eben jener in einem Aufwasch abzuwickeln.
Ich will die Stadt Bonn nun jedoch nicht allein dafür verantwortlich machen. Das Problem der schönen Stadt am Rhein war zu damaligen Zeiten nämlich, dass eine gleichzeitige Sanierung des Kanalsystems und der Asphaltdecke schlichtweg nicht mit dem Haushalt der Stadt Bonn vereinbar war. Die jetzige Vorgehensweise kostet zwar mehr Zeit, Geld und Nerven der Bürger, ist jedoch zumindest mit den finanziellen Möglichkeiten Bonns vereinbar.
Aber ist dieses Vorgehen in einem solchen Fall wirklich das Richtige?

Natürlich nicht.
Es ist klar ersichtlich, dass dieses Vorgehen sehr viel teurer ist und somit die Problematik steigert.
Ein Teufelskreis.
Doch es gibt Lösungen. Ein, zugegeben eher populistischer, Vorschlag ist die Einrichtung eines Fond von Bund und/oder Ländern. Doch wo soll das Geld für diesen herkommen? Eine einfache Forderung wäre wieder einmal den Solidaritätsbeitrag ebenfalls den alten Bundesländern zukommen zu lassen.
Oder aber der Bund steckt weniger Geld in überflüssige und nie eröffnende Flughäfen sondern in eben einen solchen Fond.

Aber einen ultimativen Lösungsansatz kann ich leider nicht bieten, dafür stecke ich auch nicht tief genug in der Materie drin.
Ich erfreue mich stattdessen nächstes Jahr wieder durch eine Baustelle zum Hörsaal zu wandern, im Hinterkopf das wissen, dass es mehr kostet und länger dauert als es hätte müssen.
Was bleibt ist die gespannte erwarte auf die Katastrophe nach dem vierten Akt. Ich freue mich.

Update: Vergangene Woche sah ich ein Kanalreinigungs-Fahrzeug auf Höhe der Haltestelle ‘An der Esche’ stehen. Laut einiger Kommonitonen stand dies schon Stunden zuvor dort und hat einen riesigen Stau auf der Römerstraße verursacht. Was da wohl wieder los ist…

Nächster Versuch!

Und der nächste Versuch einen anständigen Blog auf die beide zu stellen!

Das erstellen der letzten Website hat zwar irre Spaß gemacht, ohne CMS1 ist das ganze für einen wöchentlichen Blog jedoch zu Zeitraubend. Folge davon lässt man dann meist das ganze Projekt fallen, so auch in meinem Fall.
Nun also ein neuer Versuch, diesmal mit WordPress! Nachdem ich kein Theme gefunden haben, welches mir zusagt habe ich mich dazu entschlossen eines der Default-Themes ein wenig nach meinen Vorstellungen umzubauen.
Themen mäßig habe ich nicht vor das ganze großartig zu verändern. Einzig einige Beträge zu meinem aktuellen Abnehm-Programm werden hinzukommen. Zum einen um Andere zu motivieren, zum anderen natürlich um mit dahin geschmolzenem Pfunden zu prahlen *hrhrhr*.
Ansonsten werden ich weiterhin über Verschiedene Themen rund um IT, Bonn und die Unilandschaft, im Besonderen natürlich jene der Uni Bonn, bloggen.
Im Gegensatz zum letzten “Mehme.de”-Blog gibt es jetzt auch eine Kommentarfunktion (gut, gab es beim alten auch, aber diese hier funktioniert^^).

So, ich hoffe ihr werdet Spaß am mitlesen haben, Beiträge folgen in Kürze ;)

……………………………………………………………………………………………….

1. Content Management System (http://de.wikipedia.org/wiki/Content-Management-System)